Pronomen (F√ľrw√∂rter)

F√ľr ein Nomen kann man auch ein Pronomen einsetzen. Pro bedeutet f√ľr. Nomen bedeutet Namenwort . Also: Pro Nomen = f√ľr ein Namenwort. Deshalb hei√üt es auf Deutsch auch F√ľrwort.¬† Die wichtigsten Pronomen hei√üen: ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie. Dabei sind ich, du, er, sie, es Pronomen in der Einzahl (Singular) und Read more about Pronomen (F√ľrw√∂rter)[…]

Rechtschreibtipps

Die wichtigste Regel hilft dir dabei,¬†sehr viele W√∂rter richtig zu schreiben:¬† Wenn du zwischen kurzen und langen Vokalen unterscheiden kannst! Vokale sind a, e, i, o, u. Sie klingen selbst: Daher nennt man sie auch Selbstlaut. Konsonanten (Mitlaute) wie zum Beispiel m, n, p klingen nur mit einem anderen Laut. Es gibt auch Umlaute (√§, Read more about Rechtschreibtipps[…]

Nomen (Namenwörter)

Nomen Nomen sind Namen f√ľr Menschen, Tiere, Pflanzen und Dinge. Meistens kann man Nomen anfassen, zeichnen oder sehen. Sie sind leicht zu erkennen, denn wir schreiben sie immer gro√ü.¬† Beweise f√ľr Nomen:¬† Um herauszufinden, ob ein Wort ein Nomen ist, wendet man folgende Beweise an: Zu jedem Nomen passt ein bestimmter oder unbestimmter Artikel (Begleiter): Read more about Nomen (Namenw√∂rter)[…]

Satzglieder

Satzglieder Jeder Satz besteht aus mindestens zwei Satzgliedern. Wenn man einen Satz so oft wie m√∂glich umstellt, erkennt man, welche W√∂rter immer zusammen bleiben. Diese sind dann ein Satzglied. Ein Hinweis f√ľr die √úberschrift: “Umstellprobe” schreibt man nat√ľrlich mit zwei “l” ūüėČ ¬† In den n√§chsten beiden Videos geht es um die Umstellprobe: ¬† Satzaussage Read more about Satzglieder[…]

Tipps f√ľr das Schreiben einer Geschichte

Habe einen Plan, was passieren soll! Konzentriere dich auf¬†eine einzige Handlung. Alles, was in der Geschichte vorkommen soll, muss wichtig f√ľr den roten Faden der Geschichte sein. Lass alles in der richtigen Reihenfolge geschehen. Achte darauf, dass die Geschichte eine passende Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss hat! Die Einleitung muss neugierig machen, alles vorstellen Read more about Tipps f√ľr das Schreiben einer Geschichte[…]

Wortstamm (Vor- und Nachsilben, Wortfamilie)

Verben k√∂nnen Vorsilben haben, die ihre Bedeutung ver√§ndern. Vorsilben sind zum Beispiel: vor-, ver-, ¬†ab-, an-, aus-, er-, zer-, ent- … Beispiel mit malen: vormalen, vermalen, abmalen, anmalen, ausmalen… Wenn man von einem Wort die Vorsilben und Nachsilben wegnimmt, bleibt nur noch der Wortstamm √ľbrig. Das hilft beim Ver√§ndern der W√∂rter. Beispiel: Wenn ich wei√ü, Read more about Wortstamm (Vor- und Nachsilben, Wortfamilie)[…]

Adjektive (Wiewörter)

Adjektive helfen dabei, Dinge oder vieles andere genauer zu beschreiben. Beispiel: die blaue Hose Weitere Beweise f√ľr ein Adjektiv sind: Kann man es steigern? Gibt es ein Gegenteil? Beschreibt es etwas genauer? Passt es zwischen einen Artikel und ein Nomen? Wortbausteine Viele Adjektive haben am Ende die Nachsilben -ig oder -lich. Daran kann man erkennen, Read more about Adjektive (Wiew√∂rter)[…]

Die wörtliche Rede

Die w√∂rtliche Rede Eine der wichtigsten Zutaten f√ľr eine gute Geschichte ist: Lass die Personen in deiner Geschichte sprechen und denken! Deine Geschichte wird dadurch viel lebendiger! Mit der w√∂rtlichen Rede wird in Texten angezeigt, was jemand spricht oder denkt.¬†Sie wird immer durch Anf√ľhrungszeichen (‚Äě und ‚Äú) gekennzeichnet.¬†Die w√∂rtliche Rede besteht immer aus einem Redesatz. Read more about Die w√∂rtliche Rede[…]

Die Zeitformen der Verben

Lernvideos zum Thema gibt es bei¬†ivi-education.de Die Grundform eines Verbs (Infinitiv) Das Verb in der Grundform wird gebildet aus dem Wortstamm und der Endung -en. Beispiel: spiel-en, lauf-en, geh-en. Die Gegenwart (Pr√§sens) Die Gegenwart eines Verbs wird gebildet aus dem Wortstamm und einer Endung. Beispiel: ich mache du machst er/sie/es macht wir machen ihr macht Read more about Die Zeitformen der Verben[…]