Die w├Ârtliche Rede

Die w├Ârtliche Rede

Eine der wichtigsten Zutaten f├╝r eine gute Geschichte ist: Lass die Personen in deiner Geschichte sprechen und denken! Deine Geschichte wird dadurch viel lebendiger!

Mit der w├Ârtlichen Rede wird in Texten angezeigt, was jemand spricht oder denkt.┬áSie wird immer durch Anf├╝hrungszeichen (ÔÇ× und ÔÇť) gekennzeichnet.┬áDie w├Ârtliche Rede besteht immer aus einem Redesatz.

H├Ąufig steht vor, nach oder zwischen der w├Ârtlichen Rede auch ein Redebegleitsatz. Durch den Redebegleitsatz erf├Ąhrt man, wer spricht. Und manchmal auch, wie er spricht.

Beispiel:┬áClaudia sagt stolz: ÔÇ×Mein Bild ist sehr sch├Ân geworden.ÔÇť


Die unterschiedlichen Redebegleits├Ątze

Der Redebegleitsatz kann vor, zwischen oder nach der┬á w├Ârtlichen Rede stehen. Dabei muss man genau auf die Satzzeichen achten!

Zwischen dem vorangestellten Redebegleitsatz und dem Redesatz steht ein Doppelpunkt.
Beispiel: Claudia erz├Ąhlt stolz: ÔÇ×Mein Bild ist sehr sch├Ân geworden.ÔÇť

Zwischen dem Redesatz und dem nachgestellten Redebegleitsatz steht ein Komma. Aber Vorsicht! Der Punkt beim Aussagesatz f├Ąllt weg!
Beispiel:
ÔÇ×Dein Bild ist sehr sch├Ân gewordenÔÇť, erwidert Tim. (kein Punkt am Ende des Redesatzes!)
„Ist dein Bild sch├Ân geworden?“, fragt Tim?
ÔÇ×Dein Bild ist sehr sch├Ân geworden!ÔÇť, jubelt Tim.


Der eingeschobene Redebegleitsatz wird bei allen Satzarten durch Kommas getrennt.
Beispiel: ÔÇ×Ich schreibe bestimmt eine gute NoteÔÇť, sagt Florian ├╝berzeugt, ÔÇ×denn ich habe viel gelernt!ÔÇť


Nach oben scrollen