Fürwörter

Für ein Namenwort kann man auch ein Fürwort einsetzen. Deswegen heißt es auch „Fürwort“: Für ein Wort einsetzen. Noch genauer ist die lateinische Erklärung. Fürwörter heißen dort nämlich Pronomen. Pro bedeutet für. Nomen bedeutet Namenwort (das weißt du vielleicht schon). Also: Pro Nomen = Für ein Namenwort.

Die wichtigsten Fürwörter (Pronomen) heißen: ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie.

Dabei sind ich, du, er, sie, es Fürwörter in der Einzahl und wir, ihr, sie Fürwörter in der Mehrzahl. Und diese kann man eben statt eines Namenwortes einsetzen.

Beispiel: Der Nikolaus kommt. >>> Er kommt. Das Lied klingt sehr schön. >>> Es klingt sehr schön. Spielen die Kinder im Garten? >>> Spielen sie im Garten?