Flexible Grundschule

Seit 2010 ist unsere Schule eine ÔÇ×Flexible GrundschuleÔÇť. Nach der Projekt- und Erprobungsphase 2010 bis 2014 haben wir uns nun folgende Ziele gesteckt:

  • Heterogenit├Ąt als Chance: Der Unterricht findet in jahrgangsgemischten 1/2 Klassen statt. Wir wollen den unterschiedlichen Lern- und Entwicklungsstand der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler bewusst zur gegenseitigen Hilfe und dem Lernen von ÔÇôund miteinander nutzen. Dahinter steht auch die ├ťberzeugung, dass Kinder sehr effektiv von Kindern lernen k├Ânnen. Gleichzeitig hat auch das Kind, das anderen erkl├Ąrt, einen Lernzuwachs, da das eigene Wissen neu strukturiert und flexibel eingesetzt werden muss.┬á
  • Individuelles Lernen:┬á Wir wollen, dass jedes einzelne Kind in seinem eigenen Tempo lernen und eigene Lernwege gehen kann. Um jeder Sch├╝lerin und jedem Sch├╝ler die daf├╝r ben├Âtigte Lernzeit ohne hemmenden Leistungsdruck zur Verf├╝gung zu stellen, k├Ânnen die Kinder ein, zwei oder drei Jahre in der Flexiblen Eingangsstufe verweilen, ohne dass das dritte Jahr auf die Schulbesuchszeit angerechnet wird, d.h. dieses Jahr z├Ąhlt nicht als Klassenwiederholung.
  • Gemeinsames Lernen: Wir wollen, dass die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler lernen Unterschiede im Leistungsverm├Âgen zu akzeptieren, Hilfe anzubieten und diese auch anzunehmen. Gemeinsame Lernaufgaben kann jedes Kind auf seinem Niveau l├Âsen. Ergebnisse werden je nach Thema vorgestellt, gew├╝rdigt, gemeinsam gepr├╝ft oder ├╝berarbeitet.
  • Eigenverantwortung: Lernen kann jedes Kind nur selbst. Wir wollen die Eigenverantwortung der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler f├╝r ihren eigenen Lernprozess von Anfang an ein├╝ben und f├Ârdern. Deshalb gibt es im Unterricht immer wieder Phasen, in denen das eigene Lernverhalten und der individuelle Lernzuwachs reflektiert werden (vgl. auch LehrplanPlus). Au├čerdem haben wir an unserer Schule das Zwischenzeugnis durch ein Lernentwicklungsgespr├Ąch mit dem Kind im Beisein der Eltern ersetzt.