Baumspinnen

Auf unserem Pausenhof steht schon seit einiger Zeit ein abgestorbener kleiner Baum. Wir beschlossen, ihn bunt zu gestalten.

Die Idee mit dem Einspinnen kam beim Betrachten von komplett eingesponnenen Bäumen in Pakistan. Diese Regionen waren nach Abklingen der Flut weniger von Malaria betroffen, da sich die Spinnen auf die Bäume retteten und sich von den Mücken ernährten, die zu einer Plage nach dem Hochwasser wurden. Das fanden wir sehr spannend und nützlich. Damit war der freien Umsetzung, vor allem wie wir die bunte Wolle um den Baum bringen, freies Experimentierfeld gelassen. Mit einer ersten Skizze übten wir auf dem Papier die Möglichkeiten.

Das Projekt war wieder als offene Werkstatt angelegt. Nach der ersten Woche mit verbindlich teilnehmenden Schülern, wurden die folgenden Wochen offen gehalten. Jedes Kind aus der Ganztagsbetreuung konnte hinzukommen und mitspinnen. Die besondere Herausforderung war die Wolle über den Baum zu bekommen. Wir probierten allerhand unterschiedliche Wurfarten aus und nahmen Bambusstangen auch zur weiteren Verspinnung zur Hilfe.