Kistenwettbewerb

Wir gestalteten unsere eigenen Aufbewahrungskisten aus vorgefundenen Kartonagen, die als »Abfall«-Material galten. Wir waren dazu aufgerufen, unterschiedliche Materialien und Farben auszuprobieren und sich über Möglichkeiten der Verschließbarkeit Gedanken zu machen. »Kistenwettbewerb« war eine offene Werkstatt; wer wollte, konnte über einige Wochen mitmachen, ausprobieren, verwerfen und mehrere Kisten gestalten.

Der Höhepunkt war die Auslobung eines Wettbewerbs. Es gab drei Preise zu vergeben. Alle Teilnehmenden wurden mit einem Ausflug in die »kunstgalerie fuerth« belohnt.

Das Besondere am Wettbewerbsverfahren war, dass wir dieses selber durchführten und die interessantesten Kisten bewerteten. Mit jeweils drei Stimmen konnte ein Mal auch für die eigene Kiste gestimmt werden. Wir bewerteten selbstständig und es war ein lustiger und freudiger gemeinschaftlicher Prozess.