Wiewörter (Adjektive)

Wiewörter heißen auch Adjektive und helfen dabei, Dinge oder vieles andere genauer zu beschreiben.

Beispiel: Die blaue Hose.

Wenn man fragt „Wie ist es“ (Antwort: blau), dann weiß man es, ob es ein Wiewort ist.
Weitere Beweise für ein Adjektiv sind: Gibt es ein Gegenteil? Beschreibt es etwas genauer? Passt es zwischen einen Begleiter und ein Namenwort?


Wortbausteine

Viele Wiewörter haben am Ende die Nachsilben -ig oder -lich. Daran kann man erkennen, ob es ein Wiewort ist und ob man es deshalb klein schreiben muss.

Beispiele: herzlich, freundlich, grünlich, wichtig, holzig, brüchig

Weitere Nachsilben von Adjektiven sind: „-isch“, „-sam“, „-bar“, „-haft“, „-los“


Adjektive kann man steigern

Um etwas miteinander zu vergleichen, kannst du Wiewörter (Adjektive) steigern: Aus der Grundstufe kann man die Höherstufe (Komparativ) und die Höchststufe (Superlativ) bilden.

Dazu muss man in der Regel im Komparativ die Endung -er anhängen. Für den Superlativ braucht man eine Endung wie -ten und das Wörtchen am. Manchmal wird dabei aus einem o auch ein ö.

Beispiel:
groß (Grundstufe) — größer (Höherstufe) — am größten (Höchststufe)
schön (Grundstufe) — schöner (Höherstufe) — am schönsten (Höchststufe)

Es gibt aber auch hier Ausnahmen. Diese musst du dir gut merken:
gut — besser — am besten
viel — mehr — am meisten
gern — lieber — am liebsten
hoch — höher — am höchsten
nah — näher — am nächsten